Isar oder (Klein-) Kanada?

Eine große Geschichte möchten wir aus dem letzten Wochenende hier nicht machen – aber es war doch mal wieder ein richtiges OUTDOOR-HIGHLIGHT! Vom Gefühl her war es nämlich ein Kurz-Trip nach Kanada und deshalb gehört es auch hier in den BLOG…

  • Was? 9 Freunde befahren die obere Isar mit dem Kanu/Kajak
  • Wann? Juni 2014
  • Wo? Wallgau – Sylvenstein
  • Wie lange? 2 Tage | Eine Nacht in der „Wildnis“
  • Warum? Weil es sooo schön ist

Isar Kanu Wallgau Sylvenstein

Die Landschaft ist atemberaubend und das Gebiet zählt definitiv zu unseren Lieblingsrevieren. Wir haben einige Zeit in München gewohnt und sind währenddessen häufig einfach mal für eine „Nacht draußen“ hier hergefahren. Nicht nur mit dem Kanu, sondern auch mit Wanderschuhen oder dem MTB ist das Gebiet in jedem Fall eine Reise wert. Schon wenige Meter nach dem Parkplatz hast du das Gefühl, irgendwo in der kanadischen Wildnis zu sein!

Isar Kanu Wallgau Martin Boehm

 

Info:

  • Die Boote haben wir geliehen: www.watertours.de
  • Infos zur Befahrung der Isar gibt es hier: www.kanu-info-isar.de
  • Kartenübersicht auf GPSies.com: [Achtung: Route ist nur grob „Nachgeklickt!]

BEACHTE: Entweder du hast schon Erfahrung mit dem Kanu/Kajak und weißt was du tust, oder du brauchst einen Guide!

2 Antworten
  1. Martin
    Martin says:

    Hallo Martin,

    schöne Tour und tolle Fotos! Wir sind schon ein paar mal die Isar unterhalb des Sylvensteinspeichers und dann bis Bad Tölz gepaddelt (http://www.einfachdraussen.info/isar-mit-kajak-sylvenstein-bis-bad-toelz/). Ist auch ganz nett, aber vermutlich viel mehr los, als auf eurer Strecke. Das obere Stück sind wir früher öfter mit dem Schlauchboot gefahren. Wie sah es dieses Jahr im Juli dort aus? Nur mit Schlauchboot und wendigem Kajak machbar oder evtl. auch mit einem Wanderkajak?

    Viele Grüße, Martin

    Antworten
    • Martin Böhm
      Martin Böhm says:

      Hallo Martin,
      das war aktuell eher gemütlich – trotzdem gibt es einige Stellen mit umgestürzten Bäumen, bei denen du das Boot entweder tadellos im Griff hast oder über Bord gehst. Wir sind die Route aber auch schon bei doppelter Wasserabflußmenge gefahren – da MUSST du fit in der Bootsbeherrschung sein. Festkanadier sind dann nicht mehr möglich. Fazit: hängt vom Wasserstand ab. Wir sind bei 5,42 m³/s Abflussmenge an der Messstation gefahren -> easy, oft eher zu knapp, dann ist treideln angesagt, also problemlos auch mit dem Wanderkajak zu fahren.
      Viele Grüße von Steffi & Martin

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.