Epilog und Statistik.

Fazit #50overnighter

WAS EIN JAHR! Jetzt mal ganz unter uns: Eine #50overnighter Challenge ist ja eigentlich total bescheuert. Entweder hast du bock auf outdoor, oder eben nicht. ABER: es ist trotzdem super, so ein Projekt durchzuziehen. Ich hätte ohne den Ansporn die „#50overnighter zu schaffen“ dieses Jahr deutlich weniger Zeit draußen verbracht und somit viele wunderbare Momente verpasst. Es war eine optimale Mischung aus intrinsischer und extrinsischer Motivation. Einige Nächte waren auch erzwungen. Genau genommen fünf. Aber die übrigen waren super! Sieben sogar unvergesslich. Und es ist gut Dinge zu tun, die man nicht vergisst. Meine Empfehlung: Unbedingt selbst ausprobieren. Es gibt nun keine #50overnighter Challenge 2019 mehr. Ich habe die 2019 raus genommen.
Es geht darum in einem Jahr 50 mal draußen zu übernachten. In welchem Jahr ist egal. Hier die: Projektbeschreibung.
Viel Spaß! Macht was draus. Ich bin raus. Zumindest für 2020.

Da habe ich ein neues Ziel: 100 Summits Black Forest